Ich gehöre zu den Schriftstellerinnen, die irgendwie schon immer geschrieben haben. Als Kind schrieb ich als Berufswunsch in die in der Klasse umhergereichten Freundschaftsbücher „Autorin oder Tierärztin“, wobei Letzteres nach einem eintägigen Praktikum, bei dem ich während einer OP in Ohnmacht fiel, schnell ad acta gelegt wurde.

Schon immer faszinierten mich Thriller, insbesondere solche, bei denen nicht die Polizeiarbeit im Vordergrund stand. Ich liebe Geschichten, bei denen ahnungslose, ganz normale Menschen in große Bedrängnis geraten und sehe ihnen gerne dabei zu, wie sie an der Herausforderung wachsen, sich ihren Ängsten stellen und über sich hinauswachsen.

Begonnen habe ich meine Laufbahn aber mit dem Schreiben von Liebesromanen. Ich hatte das Gefühl, dass diese mir leichter von der Hand gingen und sie nicht so komplex sein mussten wie die Thriller, die ich eigentlich liebte. Und wer liest nicht gerne einen wunderschönen Liebesroman, wenn er gemütlich auf der Couch entspannt?

Autorin mit Küchenmesser

Von Liebesromanen …

Zwischen 2013 und 2016 veröffentlichte ich fünf Liebesromane, eine Novelle und unter Pseudonym zwei weitere Romane. Parallel dazu schrieb ich meine Erfahrungen und Kenntnisse über Vermarktungsstrategien für Einzelpersonen auf meinem Blog „vom Schreiben leben“ nieder.

… zu Thrillern


Doch ich merkte bald, dass mein Wunsch, Thriller zu schreiben, weiter wuchs und ich mir auch mittlerweile zutraute, eine Geschichte zu konzipieren, die meinen eigenen Ansprüchen genügen würde. Ich begann an meinem Thrillerdebüt zu schreiben.

Da ich mit der Schwangerschaft meiner ersten Tochter meine Elternzeit vorbereitete, fehlte mir oft die Zeit und Energie, zu schreiben. Auch als Mutter fiel es mir schwer, nach einem anstrengenden Tag noch kreativ zu sein oder nach einer Nacht, in der ich im Zwei-Stunden-Takt wach gewesen war, aufzustehen und zu schreiben.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Doch der Thriller nahm in meinem Kopf Form an. Ich verwarf diverse Entwürfe, polierte die Figuren, fügte überraschende Wendungen hinzu. Schließlich stand das Konzept und mittlerweile – dreieinhalb Jahre nach meinen ersten Notizen – habe ich den ersten Entwurf beendet und konnte die Agentur „Lianne Kolf“ für mich und meinen Schreibstil begeistern.

Mittlerweile wird der Roman Verlagen vorgelegt und ich stehe, wie seit Monaten, jeden Tag zwischen 4 und 5 Uhr auf, um an meinem nächsten Projekt zu schreiben.

Wenn du die Entwicklung meiner Romane miterleben möchtest, folge mir auf Instagram oder ziehe in Erwägung, mich auf Steady zu unterstützen.

Diese Seite verwendet Cookies, um dir eine nutzerfreundliche Seite zu ermöglichen. Bitte stimme der Verwendung zu, um diese Seite nutzen zu können. Datenschutzerklärung